Heute möchte ich euch das Buch ‘Meine Katze versteht mich’ von Andrea Kurschus vorstellen. Die Autorin widmet sich in dem Buch der Beziehung zwischen Mensch und Katze auf eine etwas andere Art, nämlich durch die Berücksichtigung von Spiegelneuronen. Ein interessanter Ansatz, finde ich.

Andrea Kurschus

Die Autorin lebt auf einer Finca auf den Kanarischen Inseln und arbeitet dort u.a. als Katzen-/Katzenhalter-Coach. Auf ihrer Finca lebt sie derzeit mit fünf Katzen zusammen, hat aber in ihrem Leben schon mit mehr als 20 verschiedenen Katzen Bekanntschaft gemacht. Alle ihre Katzen hatten sehr unterschiedliche Charaktere, Gewohnheiten und Vorlieben und sie beschreibt diese sehr liebevoll in ihrem Buch.

Durch die jahrelange Erfahrung konnte sie das Verhalten von Katzen und wie Spiegelneuronen es beeinflussen gut beobachten.

Spiegelneuronen

Aber was sind eigentlich Spiegelneuronen? Auch das wird im Buch natürlich erklärt. Spiegelneuronen sind Nervenzellen im Gehirn, die erst in den 90ern entdeckt wurden. Sie führen dazu, dass unser Körper die gleichen Reaktionsmuster zeigt, auch wenn wir eine Handlung nur beobachten und nicht aktiv ausführen. So steuern die Spiegelneuronen z.B. Mitgefühl, Freude und Trauer. Ein Beispiel für dieses Phänomen ist, dass wir weinen, wenn wir einen traurigen Film schauen.

Die Spiegelneuronen führen aber auch dazu, dass wir ein Verhalten, das wir beobachten, spiegeln, also auch ausführen. Ein Beispiel dafür ist das Gähnen. Ihr kennt das sicher auch, dass ihr gähnen müsst, wenn ihr jemanden beobachtet, der gähnt. Hier findet ihr einen interessanten Artikel zu dem Thema Spiegelneuronen.

Glücklicherweise funktionieren Spiegelneuronen auch artübergreifend, wenn auch nur in kleinem Rahmen natürlich. Wie das genau aussieht, erklärt Andrea Kurschus in ihrem Buch.

Meine Katze versteht mich

Zu Beginn des Buches geht die Autorin erst einmal auf die grundlegenden Ausdrucks-, Kommunikationsformen und Gefühle von Katzen ein. So beschreibt sie nicht nur verschiedene Gesten, wie z.B. die Ohrenstellung, Duftsignale und Laute, sondern auch die Art, wie Katzen Gefühle wie Wut, Angst, usw. ausdrücken. Folgender kleiner Ausschnitt beschreibt einen Punkt, den bestimmt jeder Katzenbesitzer gut nachvollziehen kann:

“Wenn wir ein anderes Wesen wahrnehmen, wird automatisch unsere Resonanz auf sein Verhalten aktiviert – wir spiegeln unbewusst seine Mimik, Gestik, seine Körper- und Lautsignale. Vieles davon ist uns und unseren Katzen bedeutungsgleich zueigen und lässt uns sofort spüren, in welchem gefühlsmäßigen Zustand die Katze sich befindet. Und umgekehrt spürt sie unsere seelische Verfassung ebenso. Das nennen wir emotionale Kommunikation – sie ist ähnlich universell wie die Musik.”

Im zweiten Teil geht Frau Kurschus speziell auf die Beziehung zwischen Mensch und Katze ein, u.a darauf, wie die Katze uns Menschen sieht. Dabei kommt sie zu dem Schluss, dass uns die Katze weder als Mutter, noch als Kind ansieht, sondern “der Mensch für die Katze ein rätselhaftes, unbekanntes Wesen mit überwältigenden Fähigkeiten, unfassbar großer Macht und meistensteils unbegreiflichem Verhalten” ist.

Fazit

Das Buch ‘Meine Katze versteht mich’ hat uns gut gefallen, da es einen neuen Aspekt in die Betrachtung der Beziehung zwischen Mensch und Katze einbringt. Gut gefallen haben uns auch die vielen Beispiele, die die Autorin aus dem Leben mit ihren eigenen Katzen bringt, die das Geschriebene gut illustrieren. So werden die Thesen nicht nur trocken abgehandelt, sondern lebendig und gut verständlich.

Ganz unumstritten ist das Thema Spiegelneuronen allerdings nicht. Es gibt unter Wissenschaftlern noch Diskussionen, ob Spiegelneuronen wirklich existieren und inwiefern sie unser Verhalten bestimmen bzw. beeinflussen. Von daher sollte man den Inhalt des Buches nicht als unumstößliche Wahrheit betrachten.

Als neuer Zugang, die Beziehung zwischen Mensch und Katze zu beschreiben, sind die Spiegelneuronen aber eine durchaus spannende Sache, was das Buch aus unserer Sicht auf jeden Fall lesenswert macht. Das ist es aber alleine wegen der vielen, liebevollen Katzengeschichten aus dem Leben der Autorin ohnehin.

Kaufen könnt ihr das Buch z.B. hier.