Pets Deli Katzenfutter – Unser Futtertest

Wir wurden vor ein paar Wochen von der Firma Pets Deli angeschrieben und gefragt, ob wir nicht deren Katzenfutter mal testen würden. Da haben wir natürlich nicht lange überlegt und direkt zugesagt. Ein paar Tage später kam dann auch schon ein Paket bei uns an. Heute möchte ich euch von unseren Erfahrungen bei unserem Futtertest berichten.

B.A.R.F. für Katzen

Seit einigen Jahren gibt es nun schon den Trend von Katzenhaltern, ihre Tiere zu barfen. Die Abkürzung kommt aus dem Englischen und steht für ‚bones and raw food‘. Auf deutsch wird sie als ‚biologisch artgerechte Rohfütterung‘ verwendet. Beim Barfen geht es darum, die Tiere mit ihrer natürlichen Nahrung zu versorgen, sie also roh zu füttern. Zu Beginn ging es beim Barfen nur um die Fütterung von Hunden. Das Konzept wurde aber auch schnell auf Katzen übertragen.

Zum Barfen soll bei der Fütterung das Beutetier, bei Katzen also in der Regel eine Maus, so gut wie möglich „nachgebaut“ werden. Bestandteile einer Barf-Mahlzeit sollten daher u.a. aus Muskelfleisch, Innereien, Knochen und dem Mageninhalt des Beutetieres bestehen.

Wie man sich vorstellen kann, ist das kein ganz so einfaches Unterfangen. Um bei einer solchen Ernährung sicherzustellen, dass alle für die Katze wichtigen Zutaten in einer Mahlzeit enthalten ist, muss man sich intensiv mit der Materie auseinandersetzen. Denn es ist nicht nur wichtig, dass man alle Mineralstoffe, die eine Katze benötigt, in der Mahlzeit verarbeitet, sondern auch das Verhältnis dieser zueinander. Der Mageninhalt einer Maus macht z.B. ca. 5% des Tieres aus. Daher sollten die Zutaten, die diesen Teil nachahmen, auch nur zu 5% in der Mahlzeit enthalten sein.

Umfangreiche Infos zum Barfen gibt es hier: Rohfleischfütterung (von Katzen-Fieber), Was ist eigentlich Barfen? (von Blaue Samtpfote)

Da es nicht jeder zeitlich schafft, sich so intensiv mit der Materie zu beschäftigen, liegt es nahe, sich bei Interesse am Barfen das rohe Futter bereits fertig zusammengestellt liefern zu lassen.

Pets Deli

Und an diesem Punkt kommt Pets Deli ins Spiel. Die Firma betreibt ein Ladengeschäft in Berlin, in dem sie rohe Fleischmahlzeiten für Katzen und Hunde anbieten. Mittlerweile kann man deren Futter aber auch im Online-Shop bestellen: Pets Deli

Man hat die Auswahl zwischen den folgenden sechs Sorten:

  • Huhn und Karotten
  • Känguru und Karotten
  • Weißfisch und Banane
  • Pute und Mango
  • Rind und Brokkoli
  • Hirsch und Kürbis

Das Futter von Pets Deli besteht aus rohem Fleisch und Gemüse-/Obstzusätzen. Es ist in 150 gr Dosen erhältlich. Laut dem Hersteller besteht das Futter aus 100% Biofleisch in Lebensmittelqualität. Für das Futter wird ausschließlich Muskelfleisch verwendet. Es gibt die Möglichkeit, bei der Bestellung mit anzugeben, ob die Sorten einen Kohlenhydratanteil (Kartoffeln) enthalten sollen oder nicht.

Pets Deli gibt auf der Internetseite an, dass das Futter als Alleinfuttermittel verwendet werden kann, wenn man zu den Mahlzeiten noch regelmäßig die ebenfalls im Shop erhältlichen Supplemente wie z.B. den Mineral-Mix, Lachs- oder Leinöl und/oder Früchte-Flocken zufügt.

Hier seht ihr, wie das Futter und die Behälter aussehen:

Pets Deli Kaenguruh Pets Deli Futter Fisch Känguru

Da es sich bei dem Futter um frisches rohes Fleisch handelt, muss es im Gefrierfach gelagert werden. Auch bei der Lieferung muss natürlich darauf geachtet werden, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Daher wird das Futter in einer entsprechenden Verpackung geliefert. Da es aber nicht möglich ist, die ausreichende Kühlung unterwegs für mehrere Tage zu gewährleisten, sollte man bei der Bestellung darauf achten, dass man die Möglichkeit hat, das Paket direkt anzunehmen, oder es spätestens am nächsten Tag bei der Post abzuholen.

Für diesen Punkt muss ich der Firma Pets Deli ein großes Lob aussprechen. Unsere Lieferung kam termingerecht und noch vollständig tiefgefroren an. Eigentlich wollten wir ja gleich Probeessen, aber da mussten wir leider noch ein paar Stunden warten, bis die erste Dose aufgetaut war.

Unser Test

Natürlich waren wir total gespannt, wie das neue Futter schmecken würde. Da wir so gut wie nie rohes Fleisch fressen, sondern in der Regel konventionelles Futter bekommen, sind die Menüs von Pets Deli für uns mal was ganz neues und wir gingen voller Vorfreude an den Napf. Aber was soll ich sagen, so richtig begeistert waren wir am Anfang nicht. Bei uns vieren kam dann wohl doch eher erstmal die übliche Skepsis bei neuem Futter durch.

Aber so schnell wollten wir dann doch nicht aufgeben, und sind ein paar Minuten um das Futter rumgeschlichen und haben es neugierig beschnuppert. Ramses ist allerdings beleidigt auf die Tonne abgehauen und hat sich hungrig schlafen gelegt. In der Zwischenzeit hat sich unsere Fitnesstrainerin überlegt, wie sie die Mahlzeit für Yuki, Brownie und mich etwas schmackhafter machen könnte. Eigentlich lassen wir uns ja nicht so schnell reinlegen, aber sie hat es einfach drauf. Sie hat angefangen, uns das Futter per Hand darzureichen. Bei so einer zuvorkommenden Behandlung konnten wir natürlich nicht mehr ablehnen und haben uns alle ein Stück genommen.

So ein rohes Stück Fleisch zu kauen, ist schon etwas anderes. Da muss man richtig zubeißen und kann es nicht so einfach runterschlucken. Der Weißfisch ist allerdings deutlich einfacher zu fressen und so haben wir uns erstmal diesem gewidmet. Nach der anfänglichen Skepsis sind wir darüber regelrecht hergefallen. Irgendwann kam auch Ramses wieder in die Küche. Er kann es halt nicht haben, etwas zu verpassen. Aber bis dahin hatten wir schon fast alles aufgefressen. Pech gehabt! 😉

Die Sorten Pute, Weißfisch und Huhn haben uns gut geschmeckt. Die anderen drei Sorten waren aber nicht nach unserem Geschmack. Was soll man als Katze auch mit Känguru-Fleisch anfangen. In der Natur würden wir da ja eh nie dran kommen. Obwohl, eigentlich ist das ja auch kein Argument. Keiner von uns vieren könnte jemals eine Pute erlegen. Nur Ramses vielleicht, in seinen Träumen.

Unserer Freundin Daisy haben wir auch zwei Dosen abgegeben, damit sie mittesten kann. Sie ist der gleichen Meinung wie wir. Sie hat auch das Huhn am liebsten gefressen.

Pets Deli Ramses

Pets Deli Brownie

Pets Deli Yuki

Pets Deli Quietschie

Fazit

Das Futter von Pets Deli ist als Alternative für Katzenhalter gedacht, die gerne Barfen möchten, aber sich nicht mit den Details der Supplementierungen auseinandersetzen möchten bzw. können. Wir in der WG kennen uns nicht gut genug aus, um beurteilen zu können, ob das Barfen mit dem Futter von Pets Deli bedenkenlos möglich ist, wie von der Firma versprochen.

Nach kurzer Recherche ist uns aber schon aufgefallen, dass der Anteil an Gemüse und Obst in den Mahlzeiten recht hoch erscheint. Außerdem fehlen in den Mahlzeiten komplett die Innereien und Knochen. Die ausschließliche Verwendung von Muskelfleischanteil scheint eher an die Bedürfnisse der Halter angepasst zu sein, als an die Bedürfnisse der Katzen. Denn eine Maus enhält ja nicht nur Muskelfleisch.

Nebenprodukte von Schlachttieren sind im übrigen nicht per se schlecht. Sie fallen meist als „Abfälle“ an, da der Verkauf an die menschlichen Kaufgewohnheiten angepasst ist. Und ihr Menschen mögt halt leider nicht so gerne Innereien. Da ist es doch eigentlich sogar besser, wenn diese vermeintlichen Abfälle nicht im Müll landen, sondern im Katzenfutter, da wir Katzen diese Inhaltstoffe in unserem Futter benötigen. Und sie auch sogar gerne fressen. Hühnerherzen esse ich z.B. fast so gerne wie Thunfisch.

Für die Supplemente gibt es zwar Inhaltsangaben und Fütterungsempfehlungen, aber welche Mineralien nun genau in welchem Verhältnis im Mineral-Mix enthalten sind, lässt sich, zumindest auf der Internetseite nicht erkennen. Für detaillierte Informationen, wieviel Magnesium, Calcium, usw. in dem Mix enthalten ist, müsste man selber weiter recherchieren. Da es gerade beim Barfen aber sehr wichtig ist, auf Dauer alle wichtigen Nährstoffe im richtigen Verhältnis zu verfüttern, wäre es unserer Meinung nach aber unerläßlich, diese Informationen dem Käufer bereitzustellen.

Man muss allerdings dazu sagen, dass man diese Informationen bei konventionellem Katzenfutter auch nicht wirklich hat und sich auch dort darauf verlassen muss, dass der Hersteller schon für eine ausgewogene Ernährung sorgen wird. Gerade bei Futtersorten, in denen Zucker enthalten ist, sollte man mit dieser Annahme aber vorsichtig sein.

Schmecken tut das Futter von Pets Deli aber allemal. Wenn man kein Barf gewöhnt ist, ist das rohe Fleisch erstmal gewöhnungsbedürftig, aber mit der Zeit kommt man auf den Geschmack und möchte es dann gerne öfter haben. Wir werden auf jeden Fall nochmal dort bestellen und uns ab und zu eine leckere Mahlzeit gönnen.

Von |2017-11-19T10:06:22+00:0016.Januar.2016|Kategorien: Dies und das|Schlagwörter: , |20 Kommentare


Blog Abonnement

Hat dir der Beitrag gefallen und du möchtest regelmäßig über neue Beiträge informiert werden?
Dann gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Autor:

Quietschie
Quietschie lebt seit 2010 in der Katzen-WG. Sie liebt es, sich mit Futter und Spielen zu beschäftigen. Im Blog schreibt sie hauptsächlich über diese Themen, informiert aber auch regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Shop. Erreichen könnt ihr Quietschie unter quietschie (at) schnurrinchen.de

20 Comments

  1. The River Cats Finja und Lien 16. Januar 2016 um 17:29 Uhr - Antworten

    Schnurr ihr Lieben,

    wir sind ja auch Barfer und lieben auch Känguru-Fleisch, Frauli hatte noch welches im Gefrerer gehabt.

    Aber sind ja noch keine 100 %ige Barfer, weil wir ja erst seit ein paar Monaten in Deutschland sind,

    aber wir sind so richtige Fleischfresser, sagt Frauli immer.

    Stupser von thr River Cats Finja & Lien

  2. Nicole K. 23. November 2016 um 21:02 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Katzenfreunde,

    ich kann leider nur empfehlen auf anderes Futter umzusteigen. Ich habe auch Pets Deli gefüttert und mich damit beschäftigt und es fehlt in dem Futter einfach so viel, was auch der Mineral-Mix nicht ausgleichen kann. Zum Beispiel fehlt Vitamin A, da wird man zukünftig von denen noch Lebertran etc. dazukaufen müssen und auch das wird 1x pro Woche nicht für größere Katzen ausreichen. Das neue Futter in der neuen Verpackung ist optisch wirklich besser, aber ich unterstütze keine Firma, die ihren Kunden verschweigt, das wichtige Vitamine fehlen. Ich hab mich bei Fressnapf beraten lassen und auch so ein gutes Futter gefunden ohne viel Kladeradatsch. Nur als lieb gemeinte Info unter Katzenmamis.

    • Quietschie
      Quietschie 24. November 2016 um 19:20 Uhr - Antworten

      Hallo Nicole,

      vielen Dank für deinen Kommentar und den Hinweis mit dem Vitamin A.

      Wir selber hatten ja auch schon im Beitrag geschrieben, dass man bei dem Futter nicht wirklich erkennen kann, ob alle notwendigen Supplemente in der korrekten Menge enthalten sind. Als Ergänzung zum normalen Futter denke ich aber, kann man das Pets Deli bedenkenlos füttern. Nur als Alleinfuttermittel ist es nicht geeignet, da hast du Recht.

      Welches Futter hast du denn bei Fressnapf gefunden? Vielleicht probieren wir das auch mal. Übrigens haben wir in einem anderen Beitrag eine Liste mit 10 guten Futtersorten erstellt (https://www.schnurrinchen.de/2015/08/05/10-alternative-katzenfutter/). Da kannst du gerne mal reinschauen.

      Lieben Gruß
      Quietschie

  3. Lisa Marie 13. Dezember 2016 um 22:47 Uhr - Antworten

    Hallo,

    erst mal möchte ich sagen, dass ich den Beitrag super finde. LEIDER hat unser Kater, der kleine Garfield viele Unverträglichkeiten, und darf nur spezielles Futter bekommen 🙁

    • Quietschie
      Quietschie 18. Dezember 2016 um 16:19 Uhr - Antworten

      Oh, das tut mir leid.. Yuki hat ja leider auch eine Unverträglichkeit gegen Rind. Da müssen wir beim Futter auch immer sehr aufpassen.

  4. Amelie 29. Dezember 2016 um 16:28 Uhr - Antworten

    Ich habe dank deines Tests auch mal sowas für meine Mieze besorgt. Sie war hin und weg. Hühnchen und Fisch sind Ihre Favoriten. Danke für den tollen Beitrag und weiter so machen.

  5. Tana 29. März 2018 um 20:22 Uhr - Antworten

    Sehr lesewerter Blog!

    • Quietschie
      Quietschie 28. Juli 2018 um 12:37 Uhr - Antworten

      Danke dir.

  6. Svenja 11. Juli 2018 um 8:17 Uhr - Antworten

    Unser Problem ist, dass unser Hund leider immer unserer Mieze das Essen wegessen will. 😀

    Kennst du Futter, was Hunde absolut nicht mögen?

    • Quietschie
      Quietschie 28. Juli 2018 um 12:39 Uhr - Antworten

      Leider kenne ich mich mit Hunden und deren Fressgewohnheiten gar nicht aus. Vielleicht kannst du das Futter irgendwo hinstellen, wo der Hund keinen Zugang hat?

  7. Luisa Katzenmama 11. Juli 2018 um 9:27 Uhr - Antworten

    Das klingt an sich nach einem wirklich sehr interessanten Futter, nur das mit der Lagerung schreckt mich nun etwas ab. Gerade wenn ich in Urlaub fahre und meine Süße dann bei meinem Bruder ist, ist das keine Lösung, dem sein Gefrierfach ist leider Mni. Gut, dass ich vorher recherchiert habe. Danke für die Infos.
    grüße Luisa

  8. Emma 28. August 2018 um 13:23 Uhr - Antworten

    Mein Hund versucht auch ständig unserer Katze dasFutter wegzuessen. Würde mich auch interessieren ob da jemand eine Idee hat .

    Liebe Grüße Emma

  9. Lisa 29. August 2018 um 12:07 Uhr - Antworten

    HI ich hatte auch das Problem mit dem Katzenfutter wegfressen. Ich habe dann das Hundefutter umgestellt auf Wolfsblut Trockenfutter und jetzt geht er nicht mehr an das Katzenfutter dran.
    Sein eigenes scheint ihm besser zu schmecken.

    Gruß Lisa

  10. Anne 30. August 2018 um 11:21 Uhr - Antworten

    Vielen dank für denn Super Beitrag . Meinen Katzen schmeckt es auch richtig gut.

    Lieben Gruß Anne

  11. Sonia 14. Oktober 2018 um 13:15 Uhr - Antworten

    Vielen dank für den Super Artikel

    Grüße Sonia

  12. Nadine 1. November 2018 um 12:24 Uhr - Antworten

    Danke für den super Test.
    Ich denke, ich werde meinen kleinen Tigern das Futter auch mal anbieten.
    Bin gespannt, ob sie das annehmen oder nicht 🙂

    Viele Grüße,

    Nadine

  13. Julia 13. November 2018 um 16:29 Uhr - Antworten

    Meine Samtpfoten mögen am liebsten die Sorte Pute und Mango, die beiden sind ganz bekloppt danach 😀

  14. Marlon 19. November 2018 um 18:45 Uhr - Antworten

    Vielleicht werde ich mir das Futter auch mal besorgen.
    So bekommen meine drei Schätze auch mal etwas Abwechslung.

    Ich hoffe, dass ich nicht auch das Problem bekomme, dass unser Hund den Katzen das Futter weg isst. :/

  15. Andreas 28. November 2018 um 16:26 Uhr - Antworten

    Ich habe keinerlei Probleme damit, dass das Katzenfutter von den Hunden gefressen wird, obwohl die sehr, sehr verfressen sind 😀

    Grüße,

    Andreas

  16. Corinna 4. Dezember 2018 um 17:12 Uhr - Antworten

    Eigentlich sind meine beiden Kater ja zufrieden mit dem Futter, aber ein bisschen Abwechslung kann ja nicht schaden oder?
    Werde das Futter einfach mal ausprobieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar