5 Dinge, die ihr an Weihnachten auf keinen Fall tun solltet (aus Sicht von uns Katzen)

Nur noch sieben Tage, dann ist schon wieder Weihnachten; dieses komische Fest, das ihr Menschen jedes Jahr feiert. Eigentlich gönnen wir Katzen euch ja den Spaß und die Freude, die ihr an diesen Tagen habt. Aber manche Menschen benehmen sich in dieser Zeit einfach so unmöglich, dass ich heute die Chance nutzen möchte, euch ein paar Dinge aufzulisten, die ihr auf keinen Fall an Weihnachten tun solltet, damit das Weihnachtsfest auch für eure Katzen eine schöne Zeit ist.

 

1 Den Weihnachtsbaum zu schnell schmücken

Ihr kauft einen Weihnachtsbaum, bringt das tolle Stück nach Hause, schmückt ihn direkt mit allem, was dazu gehört und erwartet dann, dass wir Katzen nicht dran gehen? Nein, so geht das natürlich nicht. Da habt ihr komplett ignoriert, dass wir neugierige Wesen sind, die erstmal alles, was neu in unsere Wohnung kommt, genauestens unter die Lupe nehmen müssen.

Ramses Katze im Weihnachtsbaum

Mein Tipp an euch ist daher: Stellt den frisch gekauften Baum oder euer künstliches Exemplar erst mal für ein paar Tage ohne Baumschuck in die Wohnung. Dann haben wir Katzen die Möglichkeit, ihn in Ruhe zu inspizieren und ein wenig drin rumzuklettern. Nach 2-3 Tagen ist der Baum für uns dann meist schon wieder langweilig geworden. Denn so wahnsinnig bequem ist es dann auch wieder nicht, in dem Weihnachtsbaum zu liegen. Da bevorzugen wir doch unsere bequemen Katzenbettchen. Sobald ihr also merkt, dass wir den Baum links liegen lassen, könnt ihr anfangen, ihn zu schmücken. Am besten hängt ihr die Kugeln aber nicht zu weit unten dran, so werden wir nicht unnötig dazu animiert, uns den geschmückten Baum doch nochmal genauer anzuschauen.

Lametta solltet ihr übrigens gar nicht verwenden. Das ist, wenn wir es verschlucken, nämlich gefährlich.

2 Vor lauter Weihnachtsstress eure Katzen vergessen

Die Vorweihnachtszeit ist oft sehr stressig. Ihr müsst Geschenke kaufen, die Besuche bei der Familie organisieren, Weihnachtskarten schreiben, einen Weihnachtsbaum kaufen und schmücken, für die Feiertage einkaufen und die Geschenke einpacken. Da kann es schon mal passieren, dass man ganz vergisst, dass wir Katzen auch noch da sind und weiterhin Aufmerksamkeit brauchen. Und wenn wir euch dann bei den Vorbereitungen, wie z.B. beim Geschenke einpacken, helfen wollen, um euch ein bisschen zu entlasten, ärgert ihr euch auch noch darüber.

Nehmt euch lieber zwischendurch eine kurze Auszeit, in der ihr euch bewußt mit euren Katzen beschäftigt. Vom Weihnachtsstress kann man sich doch eh am besten erholen, wenn man es sich gemeinsam mit seiner Katze auf dem Sofa bequem macht und sich beschnurren läßt. Weihnachten ist doch das Fest der Liebe, nicht des Stresses.

Übrigens, wenn wir beim Geschenkepacken stören, gibt es eine ganz einfache Lösung. Nehmt ein bisschen von dem Geschenkpapier, zerknüddelt es, legt es in einen Karton und füllt ein paar Leckerlis dazu. Fertig ist ein einfaches Fummelspiel. Damit sind wir dann erstmal beschäftigt und ihr könnt in Ruhe eure Geschenke einpacken.

3 Keine Geschenke für eure Katzen kaufen

Diesen Fauxpas leisten sich Gott sei Dank immer weniger Menschen. Die jahrelange Aufklärungsarbeit trägt endlich seine Früchte. Ihr kauft für jeden Hinz und Kunz Geschenke, nur eure Katzen gehen wieder leer aus. Kommt euch das bekannt vor? Dann macht es dieses Jahr besser. Denn auch wenn wir natürlich auch oft schon während des Jahres von euch tolle Sachen bekommen, wollen wir an Heiligabend ein Geschenk auspacken.

Am einfachsten ist es natürlich, wenn ihr uns den Karton zur Verfügung stellt, in dem euer eigenes Geschenk verpackt war. Mit Kartons können wir Katzen ja immer was anfangen. Wer es aber ein bisschen exklusiver möchte, kann sich hier ein paar Ideen holen. Wofür auch immer ihr euch entscheidet, seid sicher, dass wir euch mit einem ausgiebigen Schnurrer danken werden.

4 Weihnachtssterne als Deko kaufen

Nun zu einem etwas ernsteren Thema. Zu Weihnachten gibt es überall die wunderschönen roten Weihnachtssterne zu kaufen. Diese Winterpflanze sieht zwar schön aus, ist für uns Katzen aber leider giftig. Daher sollte sie in keinem Katzenhaushalt einen Platz bekommen.

Wer trotzdem nicht auf die typische Weihnachtspflanze verzichten möchte, kann sich einen künstlichen Weihnachtsstern kaufen. Der Vorteil ist, dass der nicht nur ein Jahr lang hält.

5 Beim Festessen eure Katzen vergessen

Ein weiteres Ärgernis für uns Katzen ist jedes Jahr die Tatsache, dass ihr für euch ein imposantes Festessen zubereitet und wir mit unserem üblichen Katzenfutter abgespeist werden. Nicht euer Ernst, oder? Warum nicht einen Braten kaufen, der ein bisschen größer ist als für euch benötigt und uns etwas abgeben?

Falls ihr für euch etwas zubereitet, dass nicht für uns Katzen geeignet ist, sind wir aber auch mit etwas Eigenem, z.B. einer Dose Thunfisch, einer großen Portion Leckerlis, oder ein bisschen rohem Huhn zufrieden.

Stellt ihr uns das genau dann hin, wenn euer Essen auch fertig ist, lassen wir euch sogar in Ruhe euer Mahl geniessen. Ansonsten, … . Ihr wisst schon. 😉

fertige Hauptspeise

 

So, nun bin ich schon mit meinen Tipps für ein perfektes Weihnachten mit Katzen fertig. Fallen euch bzw. euren Katzen auch noch Punkte ein, die man unbedingt beachten sollte, schreibt uns gerne einen Kommentar.

Wir wünschen euch auf jeden Fall jetzt schon mal ein wunderschönes Weihnachtsfest für euch und eure Katzen.

Von | 2017-12-17T16:12:23+00:00 17.Dezember.2017|Kategorien: Dies und das, Top 10 Listen|Schlagwörter: , , |0 Kommentare


Blog Abonnement

Hat dir der Beitrag gefallen und du möchtest regelmäßig über neue Beiträge informiert werden?
Dann gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Autor:

Brownie
Brownie lebt seit 2010 mit in der Katzen-WG. Sie schreibt über allgemeine Themen, sowie ihre Revolutionsgruppe 'Ramses? Nein, danke!' Erreichen könnt ihr Brownie unter brownie (at) schnurrinchen.de

Hinterlassen Sie einen Kommentar