Der Parcours2017-01-30T22:23:02+00:00

Der Parcours

Wir haben es uns in der WG zur Aufgabe gemacht, einen Parcours zu bewältigen, der verschieden schwere Elemente beinhaltet, wie z.B. das Balancieren auf einer Holzlatte. In den Beiträgen zeigen wir euch, wie wir den Parcours nach und nach erlernt haben und geben euch Tipps, wie ihr das nachmachen könnt.

Lest hier, wie weit wir bisher gekommen sind.

Etappe 5: Die Hurdle

Die Hurdle

Yuki vor der Hurdle

Die Hurdle ist ein Gerät für das Agility Training, das man auf verschiedene Höhen einstellen kann. Damit haben wir den Hürdenlauf für den Parcours geübt.

Dummerweise ist die Hurdle so gebaut, dass man bei der obersten Stufe auch einfach unten drunter durchlaufen kann. Das ist natürlich sehr verlockend. Um uns zu motivieren, trotzdem drüber zu springen, haben wir ein Handtuch über die Hürde gelegt. So ging es dann fast von alleine.

Dieses Mal haben wir auch ein Video von unseren Bemühungen gedreht.

Hier geht’s zum Beitrag

Etappe 4: Der Auf- und Abstieg

Zusammen auf dem Parcours

Zusammen auf dem Parcours

Beim Auf- und Abstieg haben wir uns verschieden hohe Möbelstücke (z.B. Stuhl, Kratztonne) nebeneinander gestellt und gelernt, wie wir von einem zum anderen springen können. Dabei haben uns wie immer unsere Fitnesstrainerin und ein paar Leckerlis geholfen.

Am Ende waren wir sogar so gut, dass wir die Kratztonne noch auf einen kleinen Tisch stellen konnten, um sie zu erhöhen und so noch größere Sprünge machen zu können.

Im Beitrag findet ihr ganz tolle Bilder von unseren Sprüngen. Lasst euch die nicht entgehen.

Hier geht’s zum Beitrag

Etappe 3: Balancieren auf einer Holzlatte

Quietschie auf der Holzlatte

Quietschie auf der Holzlatte

Eines der schwierigsten Elemente beim Parcours ist die Holzlatte, über die wir balancieren müssen. Um diesen Teil zu bewältigen, mussten wir sehr viel üben. Nun haben wir es aber geschafft und zeigen euch unsere Fortschritte.

Quietschie und Brownie sind mittlerweile schon so gut, dass sie beim Balancieren sogar durch einen Reifen laufen können. Die beiden sind solche Streber und müssen immer mit ihren guten Leistungen angeben.

Hier geht’s zum Beitrag

Etappe 2: Vorstellung der Fitnesstrainerin

Unsere Fitnesstrainerin

Unsere Fitnesstrainerin

Da es schwer ist, den Parcours ohne Hilfe zu bewältigen, haben wir eine Fitnesstrainerin engagiert, die uns Tipps für die jeweiligen Elemente gibt und fleißig mit uns übt.

In diesem Beitrag stellen wir euch die Trainerin vor. Sie versteht sich mit uns allen schon sehr gut. Vor allem, da sie uns auch beigebracht hat, dass man zwischendurch Pausen machen muss, um sich zu erholen.

Außerdem hat sie immer die besten Leckerlis dabei. Man kann sie einfach nur lieb haben.

Hier geht’s zum Beitrag

Etappe 1: Vorstellung des Parcours

Ein Teil des Parcours

Teil des Parcours

In diesem Beitrag stellen wir euch den Parcours vor. Er enthält verschiedene Elemente, wie z.B. eine Holzlatte, über die man balancieren muss, eine Hürde und einen Tunnel.

Für den Parcours brauchten wir uns fast gar nichts Neues anzuschaffen, da wir einfach Möbelstücke oder Katzenzubehör verwenden, wie z.B. einen Kratzbaum, Stühle, einen Tunnel und zum Schluß einen Karton. Der darf ja eh in keinem Katzenhaushalt fehlen.

Habt ihr auch schonmal so einen Parcours bei euch aufgebaut? Das solltet ihr unbedingt machen, denn der macht richtig Spaß.

Hier geht’s zum Beitrag