DIY Anleitungen im Test: Das Knotenkissen

Heute möchte ich eine neue Kategorie in unserem Blog starten. Und zwar werde ich euch nun regelmäßig DIY Anleitungen vorstellen. Das werden teilweise eigene neue Anleitungen sein, aber auch Tests von DIY Anleitungen, die man im Internet findet.
Starten möchte ich heute mit dem Test einer Anleitung, die mittlerweile sehr weit verbreitet ist: Das Knotenkissen.

Das Knotenkissen

Beim Knotenkissen handelt es sich um ein Bettchen, für das man je nach Variante keine Nähmaschine und auch keinerlei andere Hilfsmittel außer einer Schere braucht. Das Bettchen wird alleine durch Knoten (wie der Name schon sagt) hergestellt. Daher ist das Knotenkissen sicher auch so beliebt.

Hier mal ein paar Links zu den Anleitungen, die man im Internet findet:

Video-Anleitungen:

Knotenkissen 1
Knotenkissen 2

Textanleitungen:

Knotenkissen 3
Knotenkissen 4

Test

Für den Test habe ich zwei unterschiedliche Knotenkissen gemacht, ein eckiges und ein rundes, jeweils mit unterschiedlichem Stoff und Füllmaterial. Außerdem habe ich eins der Kissen komplett ohne Nähmaschine gemacht, bei dem anderen habe ich den mittleren Kreis genäht, damit es eine etwas schönere Form bekommt.

Knotenkissen Material

Begonnen habe ich mit dem eckigen Kissen. Da wir es als Auflage für eine Kommode benutzen wollen, waren die Maße klar und ich brauchte mir keine Gedanken drum zu machen. Man muss nur dran denken, zu den Endmaßen die Zentimeter zuzurechnen, die durch die Knoten verloren gehen. Da ich in dieser Variante die Knoten ca. 6 cm lang gemacht habe, musste ich jeweils zu der Höhe und Breite 12 cm dazurechnen.

Für die eckige Variante habe ich Fleece verwendet. Dieses wird auch in den meisten Anleitungen empfohlen, da es gut zum Knoten geeignet ist.

So sahen die beiden ausgeschnittenen Teile aus:

eckiges Knotenkissen

Im nächsten Schritt werden die beiden Stoffteile übereinandergelegt und die Fransen für die Knoten geschnitten. Meist wird in den Anleitungen eine Länge von 5 cm und eine Breite von ca. 1-1,5 cm empfohlen. Wir haben uns für 6*1,5 cm entschieden. Zuerst hatte ich mit 5 cm angefangen, aber das war mir zum Knoten etwas zu kurz. Bei 6 cm passte das genau.

Beim eckigen Knotenkissen konnte ich als Hilfe ein Lineal auf den Stoff legen und so direkt sehen, wo ich die nächste Franse schneiden muss. Das geht schneller als jede Franse einzeln zu messen. Bei dem Kissen kommt es auch nicht drauf an, dass alle Fransen komplett gleich breit geschnitten sind. Das sieht man nachher eh nicht so genau. Hauptsache, es ist gemütlich. 🙂 Nur bei der Länge muss man aufpassen, da es sonst unförmig wird.

eckiges Knotenkissen mit Details

Ramses kam zwischendurch natürlich kontrollieren, ob ich auch alles richtig mache. Den hab ich aber gleich verscheucht. Gerade in dieser Phase muss man ja aufpassen, dass nichts durcheinander gerät. Sonst passen die geschnittenen Fransen nachher nicht mehr aufeinander und man hat den Schlamassel. Also, wenn ihr Katzen habt, die euch gerne beim Nähen und Basteln stören, dann müsst ihr die eventuell für kurze Zeit wegsperren.

Knotenkissen Ramses

Nachdem ich rundherum alle Fransen geschnitten hatte, habe ich auf drei Seiten jeweils mit Doppelknoten die Stoffteile aneinander geknotet. Für die Füllung habe ich in dieser Variante 2cm dickes Volumenvlies verwendet. Dadurch wird das Kissen schön gleichmäßig und kann perfekt als Auflage für eine Kommode verwendet werden.

Knotenkissen Yuki

Yuki wollte mir ein bisschen helfen, also hab ich ihm gesagt, er soll die Stoffteile auseinanderhalten, damit ich die Füllung besser reinstecken kann. So sah das dann aus:

Knotenkissen Füllung

Zum Schluss haben wir zusammen noch die Fransen an der letzten Seite zusammengeknotet und schon war das Kissen fertig. Das war wirklich einfach und ging megaschnell.

Damit das Kissen nicht von der Kommode rutscht, wenn wir drauf springen, habe ich es noch mit Klettband befestigt. Und so sieht das Ganze jetzt aus. Gemütlich, oder?

Knotenkissen auf der Kommode

Nach einer kurzen Pause (man soll sich ja nicht überarbeiten) habe ich mich an die Herstellung des runden Kissens gemacht. Dafür habe ich Stoff verwendet, den mir eine liebe Verwandte mal aus Vietnam mitgebracht hat. Der ist schön bunt und soll unserer WG ein wenig exotischen Touch bringen. Das runde Kissen wollen wir in einem großen Korb verwenden, den wir geschenkt bekommen haben, der aber ohne Kissen etwas unbequem ist. Also waren auch hier die Maße wieder klar und ich hatte die Stoffteile ruckzuck ausgeschnitten. Nur bloß nicht die Länge der Fransen als Zugabe bei den Maßen vergessen. Das wäre mir fast passiert. Da hätte ich mich bei dem schönen Stoff ganz schön geärgert.

rundes Knotenkissen

Die Rundung in der Mitte habe ich mit einem großen Teller abgemessen und schnell mit der Nähmaschine einmal rund genäht. Natürlich hab ich erstmal eine kleine Öffnung gelassen, damit ich die Fülung noch reinstecken konnte. Bei dem runden Kissen habe ich Füllwatte benutzt. Die ist etwas kuscheliger als das Volumenvlies und man kann das Kissen nach Belieben vollstopfen. 🙂

rundes Knotenkissen mit Details

So schnell wie bei dem eckigen Kontenkissen ging das Schneiden der Fransen bei dem runden Kissen leider nicht. Man kan ja nicht einfach ein Lineal drauflegen, sondern muss tatsächlich jede Franse einzeln messen. Ich gebe zu, dass ich dazu zu faul war und einfach nach Gefühl geschnitten habe. Dadurch ist das Kissen aber leider nicht ganz gleichmäßig geworden. In meinem Fall ist das nicht so schlimm, da es ja eh in den Korb kommt und da nicht so auffällt. Wenn man das Kissen aber so rumliegen haben möchte, sollte man sich doch die Mühe machen, alles genau zu messen, damit es schöner aussieht.

Yuki hat mir dann beim Knoten wieder geholfen. Er hat die Doppelknoten in die Fransen gemacht und ich habe mich um die Füllung gekümmert. So sieht das Ergebnis aus:

Knotenkissen im Korb

Fazit

Das Knotenkissen ist als DIY wunderbar für Leute geeignet, die keine Nähmaschine oder kaum Erfahrung mit Handarbeit haben, aber trotzdem mal etwas selber für ihre Katzen herstellen wollen. Man braucht nur wenig Material und außer einer Schere und einem Lineal auch keine Hilfsmittel. Fleecedecken gibt es in allen möglichen Farben und mit schönen Motiven fast in jedem Möbelgeschäft zu kaufen. Sie sind in der Regel auch nicht besonders teuer. Als Füllung wird oft empfohlen, Kissen von Ikea günstig zu kaufen und diese dann aufzuschneiden. Wer in einem Handarbeitsgeschäft die Füllwatte kauft, bezahlt aber auch nicht so wahnsinnig viel mehr.

Für die beiden Kissen habe ich jeweils ca. 1.5 Stunden gebraucht. Allerdings habe ich mich auch nicht sonderlich beeilt. Man kann also bestimmt auch eins in einer Stunde herstellen. Zwischen dem Schneiden der Fransen und dem Fertigstellen solltet ihr eventuell gucken, ob ihr euch in Sicherheit vor euren Katzen bringt. Denn wenn die sich auf den vorgeschnittenen Stoffteilen räkeln und damit spielen, kommt schnell mal alles durcheinander und es ist nicht so einfach, die Stoffe dann wieder exakt aufeinander zu legen.

Man muss beim Schneiden der Fransen ein wenig aufpassen, damit sie auch tatsächlich alle gleich lang werden. Sonst sehen die Kissen etwas unförmig aus. Die Doppelknoten sind auch erstaunlich stabil. Bisher ist noch keiner aufgegangen und die Füllung ist drin geblieben. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass das Knotenkissen weniger aushält als ein genähtes Kissen. Inwieweit die Knoten allerdings in der Nähmaschine halten, haben wir noch nicht ausprobiert.

Hier nochmal ein Foto von meinen beiden Werken:

fertige Knotenkissen

Alles in allem sind wir sehr begeistert von den Knotenkissen. Diese beiden werden sicher nicht unsere letzten sein.

So, nun bin ich ganz schön geschafft von der Arbeit und werde es mir jetzt in dem Korb gemütlich machen.

Knotenkissen Brownie

Von |2017-01-29T12:43:17+01:0012.März.2016|Kategorien: DIY Anleitungen|Schlagwörter: |1 Kommentar


Blog Abonnement

Dir hat der Beitrag gefallen und du möchtest regelmäßig über neue Beiträge informiert werden?

Autor:

Brownie
Brownie lebt seit 2010 mit in der Katzen-WG. Sie schreibt über allgemeine Themen, sowie ihre Revolutionsgruppe 'Ramses? Nein, danke!' Erreichen könnt ihr Brownie unter brownie (at) schnurrinchen.de

Ein Kommentar

  1. Avatar
    Katzenminzeminzekatze 21. April 2016 um 0:27 Uhr - Antworten

    Toll sind sie geworden!
    Der Stoff vom runden Kissen gefällt mir sehr 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar